Strategisches Mgt. - Stragere - Risiko & Safety - Consulting/Beratung & Engineering

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Portfolio > Mgt Consulting


Strategisches Management

Stragere begleitet Ihre KlientInnen durch die drei Phasen des Strategischen Management Prozesses:

o Entwicklung eines strategischen Rahmens   
o Entwicklung von Strategien       
o Umsetzung von Strategien      

 
 
 
 

Phase 1
Entwicklung eines strategischen Rahmens  

Gesamtunternehmerische Ziele bedürfen einer hohen Qualität, um in der Realität bestehen zu können. Sie müssen flexibel sein, sich auf die wesentlichen Treiber des Geschäfts beziehen und genügend integrative Kraft beinhalten, um den Mitarbeitern als operative Indikatoren zu dienen.
Der strategische Handlungsrahmen wird durch die unternehmerische Vision, das strategische Zielsystem, die Kernkompetenzen des Unternehmens, den festgelegten Geschäftseinheiten sowie dem Führungssystem bestimmt.

Stragere baut in enger Zusammenarbeit mit dem Management ein maßgeschneidertes Zielsystem auf, das sowohl auf die betriebswirtschaftlichen als auch die interpersonellen Aspekte des Unternehmens ausgerichtet ist.


Phase 2
Entwicklung von Strategien       

Eine Harmonisierung von strategischer und operativer Planung ist notwendig.
Mittel- und langfristige Pläne können nur greifen, wenn sie einen klaren Bezug zum Tagesgeschäft haben. Manager und Mitarbeiter müssen erkennen können, welche Relevanz ihre täglichen Entscheidungen in Relation zu den gesamtunternehmerischen Zielen haben.

Stragere hilft dabei, Zielsysteme derart zu verbinden, dass eine gesamtunternehmerische Steuerung ermöglicht wird. Unter intensiver Einbindung der operativen Führungskräfte und der Mitarbeiter wird die Strategie "am Schreibtisch" jedes einzelnen umgesetzt.

Eine "optimale" Unternehmensstruktur muss definiert werden.

Funktionen und Prozesse bestimmen die Effektivität und Wirtschaftlichkeit der unternehmerischen Leistungserstellung. Sie spielen bei der Umsetzung der Strategien eine wesentliche Rolle. Funktionen und Prozesse müssen geeignet sein, die Markanforderungen auf Dauer zu erfüllen. Verbesserungspotenziale von Prozessen in Bereichen wie Standardisierung, Kundenorientierung und Produktion müssen evaluiert und zum Vorteil des Unternehmens umgesetzt werden. Prozesse sind unter anderem auch dazu da, um das berühmte "Rad" in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens nicht jedes Mal "neu erfinden" zu müssen.

Stragere erfasst den organisatorischen Bedarf und setzt ihn in strukturelle und prozessorientierte Anforderungen um. Dabei wird auf den personellen und kulturellen Unternehmenskontext Rücksicht genommen.

Phase 3
Umsetzung von Strategien

Es ist wohl ein Einfaches, eine Strategie zu erarbeiten, eine Strategien "zum Arbeiten" zu bringen ist da schon ein viel schwieriger Akt.

Die Umsetzung bzw. Implementierung und Integration einer Strategie bedeutet, aus den Plänen ein konkretes Handeln abzuleiten. Ohne sorgfältigen, geplanten Zugang zur Implementierung können die strategischen Ziele nicht erreicht werden. In der Realität wird zwischen "Planung" und "Durchführung" (bzw. planen und durchführen) unterschieden, doch genau betrachtet, sind diese zwei Aspekte stark voneinander abhängig: Das Planen wirkt sich auf das Durchführen aus. Die Durchführung hat wiederum Einfluss auf Änderungen in der Strategie und die langfristige Planung.


"Es zählt letztlich nur, was wirksam ist." Und Wirkung zeigen kann nur, was umgesetzt wurde.


Die Strategieimplementierung ist der wesentliche Erfolgsfaktor. Stragere sieht die Implementierung von Strategien als eine Kette von komplexen, integrierten Entscheidungen. Sie ist das Bindeglied zwischen Konzept und Realität. Daher begleitet und leitet Stragere ihre KlientInnen durch die bzw. während der Implementierungsphase.


 
 
 


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü